Kiwi for one year

Lauter Geburtstage

Dienstag, 28.04.2015

Das war sie also, die erste Sleep over Party von Jasmine. War eigentlich gar nicht so anstrengend wie gedacht, haben selbst Jade und Graham gemeint. (Ich meine ich hatte ja nachts sowieso meine Ruhe) Nur Charlie war etwas traurig und wollte es einfach nicht verstehen, dass die Mädls ihn nicht dabeihaben wollten beim sleep over und er in seinem Bett schlafen musste.

Ansonsten gehen die Kids wieder zur Schule und in den Kindergarten, meine letzten Schulferien hier habe ich überstanden xD Letztes Wochenende war dann noch Annes Geburtstag, wir sind zusammen in ein Ferienhaus gefahren und haben da das Wochenende verbracht ca 20 Min von Nelson entfernt. Das war echt cool, wir haben Anne dann einen Geburtstagskuchen gebacken (der echt toll aussah aber vieeel zu süß war...) und ein lustiges und entspanntes verlängertes Wochenende verbracht. 

Diesmal gibt es sogar mal was neues hier, ich würde nämlich gerne im Tierheim helfen. Ich wusste gar nicht, dass es hier eines gibt sonst hätte ich das schon früher getan. Morgen werde ich mal dort hinfahren und mich erkundigen, denn mir ist immer ziemlich langweilig hier und die Arbeitszeiten in denen man dort aushelfen kann liegen auch genau in meiner Pause wenn die Kids im Kindergarten und in der Schule sind. Es würde alles perfekt passen, ich hätte mal ein bischen Abwechslung aus dem Alltag hier, das einzigste ist, dass auf der Homepage steht, dass gewünscht ist, dass man mindestens 3 Monate verfügbar ist und ich bin ja nurnoch 2 hier... doppelt ärgerlich, da ich mich liebend gerne schon früher angemeldet hätte, aber ja einfach nichts davon wusste...

Naja, ich werde sehen, was die morgen sagen und hoffentlich klappt es! Ich melde mich bald wieder, lange wird es den Blog ja eh nichtmehr geben, dann bin ich nämlich wieder in der geliebten Heimat *-* 

Easter

Sonntag, 12.04.2015

Ich war über Ostern mit Anna und Anne in einem wunderschönen Ferienhaus irgendwo im nirgendwo mitten auf dem Land zwischen Kuhweiden und Weinbergen und wir haben es uns einfach mal richtig gut gehen lassen. Haben 3 Tage lang nur relaxt und abgeschalten.

Das hat mal richtig gut getan, wirklich Urlaub zu haben, weil sonst beudeutet Urlaub hier ja immer reisen, was total toll ist aber auch echt anstrengend und deswegen wenig erholsam. Dann hatte ich mit den Kids noch Ostreier gefärbt und von denen hab ich dann welche mitgenommen, für uns gab es dann ein richtig tollen Osterbrunch mit selbstgebackenen Bretzeln, Ostereiern, Milchreis und allem was dazugehört!

Die Woche nach Ostern (also letzte Woche) war dafür recht anstrengend, weil Schulferien sind und das Wetter wirklich schlecht war, es hat jeden Tag geregnet und war ziemlich kalt oder total schwül draußen (ja es wird Herbst hier), also musste ich beide Kinder den ganzen Tag irgendwie drinnen beschäftigen oder irgendwo hingehen, wo sie sich drinnen beschäftigen können, z.B. Bücherei oder Tiergeschäft. Und dazu kam noch, dass Graham Nachtschicht hatte und es deswegen bis mittags leise sein sollte zu Hause, dass er wenigstens etwas schlafen kann. Wirklich nicht so leicht mit 4 und 5 Jährigen, die eh schon kaum draußen Energie loswerden können wegen dem Wetter...

Aber nun ist die Woche um, nächste Woche noch und dann habe ich keine Ferien mehr in meiner Arbeitszeit hier!

Morgen feiert Jasmine ihren Geburtstag, es gibt eine Übernachtungsparty (die erste in ihrem Leben, sie ist total aufgeregt) und wir gehen in Cinderella ins Kino auch mit ihren Schulfreundinnen. Ja ja so schnell vergeht die Zeit, jetzt wird sie schon 6 und ich bin auch nichtmal mehr 3 Monate da.... Aber wisst ihr was, ich freue mich schon tierisch wieder auf zu Hause!

Ich melde mich bald wieder, dann gibts ein bischen mehr über Jasmines Party und über das Delfinschwimmen, das ich am Samstag machen werden! (Freu mich schon rießig) <3

 

Life goes on

Dienstag, 17.03.2015

Hey ihr Lieben,

zurzeit ist es ziemlich ruhig bei mir, bin wieder im Alltag drinnen und es wird auch langsam kühler hier... der Sommer ist auf dem Weg sich zu verabschieden, was ich gar nicht sooo schlimm finde, weil ich irgendwie total Lust auf Winter habe. Allerdings eher auf unseren deutschen Winter, mit Schnee und Kälte draußen, aber kuscheliger Wärme und Kaminfeuer drinnen, nicht auf gefühlte -1000 Grad im Zimmer. (Die mich ganz sicher noch erwarten hier..)

Mir geht es eigentlich ziemlich gut gerade, im Moment ändert sich meine Stimmung aber sehr häufig, manchmal habe ich total Lust auf die Kids und alles hier und manchmal bin ich total antriebslos und habe gar keine Lust, obwohl ich eigentlich echt ein sehr relaxtes Leben hier habe. (Auch im Vergleich zu den anderen Au Pairs)

Wir planen gerade Ostern, meine Family geht campen und ich habe Freitag bis Dienstag frei, wo ich doch gerne auch noch etwas unternehmen würde, zumal ich sonst kaum noch Urlaubstage habe und gerne noch ein bischen mehr sehen will. Wir wollten uns ein Ferienhaus in den Marlborough Sounds mieten ( wer nicht weiß, was das ist schaut euch das hier mal an, es ist wirklich wunderschön dort und die Sounds liegen direkt vor meiner Haustür http://www.marlboroughsounds.co.nz/ ), aber wie es aussieht ist über Ostern schon alles ausgebucht, was in unserem Buget liegt.. Evt. geht es nochmal in den Abel Tasman Nationalpark (googlet das bitte mal, lohnt sich echt! )

Letzte Woche habe ich mit Charlie ein Picknick im Pollardpark gemacht, es war sooo schön ich habe mich gefragt wieso ich das nicht öfters gemacht habe, das wird auf jeden Fall jetzt öfters gemacht, weil wir beide es total genossen haben!

 Achja, Charlie hatte auch Geburtstag am Donnerstag den 12.3., jetzt ist der kleine Mann schon 4 Jahre alt und nächstes Jahr ruft schon die Schule! Wirklich Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht, vorallem bei so kleinen Kindern, selbst ich merke, wie viel er sich schon verändert hat seit ich hier bin, die Trotzphase haben wir schon hinter uns gebracht ;-) (kommt bestimmt bald nochmal, aber im Moment kann er sich echt gut benehmen)

Es war übrigens ein Superhero Geburtstag wie man ziemlich gut erkennen kann:

Die Geburtstagsparty war dann am Samstag, mit 14 Kindern und Eltern, rießen Bouncy castle (Hüpfburg) direkt vor meinem Zimmer, kein Wunder dass ich mich lieber aus dem Staub gemacht habe zur entspannten Weintour! Oh ja habe ich wirklich gemacht, bin zwar immer noch nicht der Weintrinker, aber wenn man hier schon im berühmten Weingebiet wohnt sollte man das doch mal gemacht haben dachte ich mir. Übrigens finde ich unsere Kindergeburtstage mit einer überschaubareren Kindermenge schöner, weil man mehr mit allen zu tuen hatte, hier saßen überall Grüppchen herum und auch die Eltern kannten sich untereinander gar nicht.

So weit so gut, ich mach mich jetzt mal auf die Suche, was noch so über Ostern machbar ist, melde mich bald mal wieder :-)

 

Nord und Südinsel ein paar wenige Fotos

Freitag, 27.02.2015

Piha Beach Auckland höchster Wasserfall Neuseelands   Cathedral Cove Nordinsel - schönster Strand Maori Dorf - super interessant gewesen, die haben dort echt gelebt Tongariro alpine crossing- 8 Stunden Walk mit den steilsten Stücken, so kaputt wár ich noch nie Tongariro alpine crossing- 8 Stunden Walk mit den steilsten Stücken, so kaputt wár ich noch nie Botanic gardens Wellington Milford sound Südinsel mit Papa Blue springs, klarstes Wasser das ich je gesehen habe und so türkis, das Bild ist unbearbeitet Helikopterflug über die Gletscher - absoluter Hammer Im Helikopter

Hallo meine Lieben

Freitag, 27.02.2015

nach so langer Zeit muss ich endlich mal wieder etwas schreiben hier! Durch Weihnachten, den Besuch der Großeltern und meine 3 großen Reisen bin ich einfach nicht dazu gekommen. Gleich vorab, übeer die Reisen werde ich nicht so viel schreiben hier, ich habe so wahnsinnig viel gesehen in den 3 Monaten, das würde jeden Rahmen sprengen...

Weihnachten hier war einfach kein Weihnachten. was positiv war, da so kein Heimweh aufkam. Nicht nur dass es hier 35 Grad hatte war der Grund, wieso es kein Weihnachten war, sondern einfach die fehlende Weihanchtsstimmung. Kein kuscheliges Gefühl (durch die Hitze), kein gemeinsames Plätzchen essen, kein Adventskranz, keine Weihnachtslieder (außer wenn die Kids mal welche geträllert haben), kein Weihanchtsessen (sondern BBQ), Geschenke auspacken morgens um 6 Uhr, .... könnte noch viel mehr aufzählen. Selbst die Schneemänner an den Scheiben (oh ja es gab aufgeklebte Schneemänner im Sommer an den Scheiben) und der ECHTE Weihanchtsbaum (die Kiwis haben nämlich normalerweise weiße Plastikbäume...) konnten das nicht retten, Weihnachten 2014 ist einfach ausgefallen, obwohl der 25.12 natürlich ein toller Tag war.

Silvester war übrigens auch nicht wirklich vorhanden, außer einem Countdown gab es auf unserer Beachparty nämlich nichts dass an Silvester erinnert hat, KEIN Feuerwerk!! ( Es soll ja sogar viele Kiwis geben die am 31.12 einfach normal ins Bett gehen und am 1.1 normal aufstehen...) Jaja andere Länder andere Sitten, ich muss da definitiv was nachholen im nächsten Dezember!

Dann hat Jana ja auch erstmal Tschüss gesagt und war auf der Nordinsel, 1 1/2 Wochen später auf der Südinsel mit Papi (es war schon sehr unreal am Anfang, dass Papa jetzt hier ist, noch komischer war der Abschied dann wieder) und dann noch in Melbourne (total cool, konnte es nicht fassen endlich in Australien zu sein, wo ich ja schon sooo lange hinwollte und JA ich habe Koalas und Kangaroos gesehen!).

Jetzt bin ich seit 1 Woche wieder zu Hause und komme langsam wieder in meine alte Routine. Ich arbeite jetzt immer Monatag- Freitag und nurnoch 30 Stunden die Woche, weil Charlie länger in den Kindergarten geht, was natürlich sehr entspannt für mich ist.

Die Kids sind im Moment super, liegt vll auch daran, dass ich so viel weg war und sie sich soo sehr gefreut haben, als ich wieder zurück kam. ich wurde hier abgeknutscht und gedrückt und nichtmehr losgelassen und das ging ein paar Tage so.. jaja manchmal können die Stinker auch zuckersüß sein, was mir den Abschied im Juni total schwer machen wird.. da denk ich jetzt einfach noch gaar nicht nach.

Morgen muss ich auch arbeiten, weil ich Dienstag frei hatte, ich werde mit den Kids zum summer concert an den Strand fahren, da freuen sie sich schon rießig darauf auf die bouncy castles und das facepainting und das Eis darf natürlich auch nicht fehlen!

ich hän euch noch ein paar Bilder an von meinen Reisen, ich denke das ist auch nochmal interessanter als nur der ewig lange Text, ich werde mich jetzt wieder häufiger hier melden, hab jetzt ja wieder mehr Zeit und einen Kopf dafür :*

 

Farewell Spit - ganz im Norden des Südens

Freitag, 05.12.2014

Eine Woche verspätet jetzt doch mal der Bericht über unseren Strandritt am nördlichsten Punkt der Südinsel. 

Farewell Spit - irgendwo im Nirgendwo, das ist der nördlichste Punkt und somit der nördlichste Strand der Südinsel. Irgendwo im Nirgendwo war auch unser Hostel, inklusive Plumsklo und ohne Schlüsel zu den Zimmern. Man konnte die wirklich nicht abschließen und tagsüber musste man auf das Plumsklo draußen, nachts durfte man zum Glück das vorhandene Klo im Haus benutzen. 

Aber das Hostel war sonst echt schön! Lag auch mitten in den Hügeln mit Farnwäldern und nur 10 Minuten Fußweg zum Strand. Wir haben nur eine Nacht dort geschlafen und Sonntag morgens gings dann zum Pferdehof und wir haben unseren Strandritt gemacht. 

Der war wirklich toll - es ging noch ganz gut mit dem Reiten nach 5 Jahren das erste mal wieder auf dem Pferd - Banjo war auch ganz brav zum Glück. Das einzigste was leider nicht so toll war, war der Wind... es war sooo windig, dass ich teilweise keine Luft mehr holen konnte, wirklich richtig heftig, ich habe es selten so windig erlebt. Wir konnten dann nach dem Ritt auch nicht nochmal an den Strand, weil der Wind den Sand wirklich so durch die Luft gewirbelt hat, dass man die Augen nicht öffnen konnte. 

Aber trotzdem war es ein schönes Wochenende, wir waren zu 5, also genau ein Auto voll und haben auf dem Hin und Rückweg ein Stopp in Nelson gemacht, von Blenheim fährt man nämlich ungefähr 3-4 Stunden nach Farewell. 

Jetzt wird es ziemlich turbulent hier, ich weiß noch nicht genau wie ich das mit dem Blog mache, wenn ich auf der Nord und Südinseltour bin, weil das einfach so viel ist was ich da sehe und ich keine Zeit habe das sofort aufzuschreiben also mal sehen, 

am Sonntag geht es erstmal Delfinschwimmen, was ich schon immer machen wollte, da freu ich mich wirklich total drauf bin so gespannt wie es wird - 

Bericht und Bilder auch zu Farewell folgen, wenn ich es endlich mal schaffe alle auf den PC zu laden :-) 

Wellington!!

Sonntag, 02.11.2014

Mein letzter Blog Eintrag ist jetzt echt schon lange her, jetzt gibts mal wieder ein Update von mir! In den spring holidays hier war ich mit 4 anderen Mädls in Hamner Springs (passt zu spring holidays, das fällt mir erst jetzt auf), das ist ein Touri Ort hier (auch für neuseeländische Touris) in den Bergen, in dem es eine ganz große Thermenanlage gibt. Die ist komplett draußen und es gibt verschiedene Pools mit unterschiedlichen Temperaturen und Gestaltungen. Das coolste ist aber eigentlich die Kulisse, die man in den Pools hat. Man kann nämlich die ganzen Bergspitzen sehen, auf denen Schnee liegt, während man selbst im heißen Pool sitzt. Außer der Thermenanlage gibt es kaum etwas in Hamner, es ist praktisch irgendwo im Nirgendwo und alle, die dort hinfahren kommen eigentlich wegen den hot pools.

Letztes Wochenende dann ging es nach Wellington! Ich habe mich sehr darauf gefreut, weil Wellington die 2. größte Stadt Neuseelands ist und obwohl Blenheim weitaus größer als Eppertshausen ist und ziemlich alles hat, was man braucht (Kino, Schwimmbad, Cafes, Bars, kleine Boutiquen, etc..), ist es hier doch anders als zu Hause, wo man mal schnell eben nach Darmstadt oder Frankfurt fahren konnte. Das geht hier nicht so schnell und ein bischen vermisse ich das schon. Wir waren eine Truppe von 5-7 Mädls, davon sind Nina und ich erst am Samstag gekommen der Rest ist schon freitags gefahren. Nina und ich hatten die Fähre von Picton anch Wellington am Samstag um 10.45am gebucht, die planmäßig um 2.15pm in Wellington sein sollte.

Tja dem war leider nicht so, zuerst hieß es dann statt 10.45 Abfahrt um 1.15pm, Check In um 12.30pm. Wir dachten uns okay, dann können wir länger schlafen (ich habe bei Nina übernachtet, da wir mit ihrem Auto nach Picton gefahren sind und ihre Gastfamilie nicht zu Hause war und Nina es hasst nachts alleine im Haus zu sein -> war ein cooler Abend, wir haben uns eine rießige Schüssel Milchreis gekocht und es uns auf dem Sofa bequem gemacht, mit Nina versteh ich mich auch super und vorallem ist es cool, dass sie in der Nähe von Hanau wohnt!), haben wir dann auch getan und sind etwas verspätet nach Picton aufgebrochen. Den "Parkautomaten" haben wir in Picton am Fährenterminal erstmal gar nicht verstanden, ein sehr netter älterer Herr hat uns dann aber geholfen, wir total abgehetzt um 12.40 am Check In mit dem Ergebnis, dass unsere Fähre nochmal verschoben wurde...

Das hat uns dann doch geärgert, denn wir hatten eigentlich mit dem Nachmittag in Wellington gerechnet, schon Sachen rausgesucht, die wir machen wollten und letztendlich sind wir dann erst um 2.45pm losgefahren in Picton. Die Überfahrt sollte laut den Reiseführern total sehenswert sein, wir fanden sie jetzt nicht sonderlich spektakulär, es dauert ziemlich lange und gerade für Leute denen beim Schifffahren leicht übel wird ist es nicht zu empfehlen. Wenigstens Kaffee und Tee gab es umsonst als kleinste Entschädigung für die Verspätung.

Wir waren dann erst um 19 Uhr in unserem Hostel (hatten noch ein paar Probleme den richtigen Weg dahin zu finden.. :D aber da hier ja alle Menschen sehr nett sind, hat uns ein Busfahrer super lieb den Weg beschrieben), gerade noch rechtzeitig für das kostenlose Abendessen, das es immer nur von 18-19 Uhr gibt. Eigentlich war dann geplant, dass wir alle zusammen ausgehen, aber der Rest der Gruppe hat so viel Sightseeing gemacht gehabt, dass die echt alle platt waren und schlafen gegangen sind, also sind Nina und ich alleine losgezogen, um das Wellingtoner Nachteben zu erkunden.

Joa also erstmal war unser Hostel sehr zentral und alles in laufweite. Nina und ich, die beide das Frankfurter Nachtleben gewöhnt sind, haben uns tierisch gefreut endlich wieder richtig in einer Großstadt auszugehen. Puustekuchen! Wir haben die "Partymeile" zwar gefunden, nur leider sind wir anderes gewöhnt von zu Hause. Es gab nur viele kleine Pubs und "Clubs", in denen die Musik echt nicht so toll war und das Publikum 25 aufwärts und stock besoffen.. an dem Punkt muss man echt mal sagen, dass die Neuseeländer trotz der viel höheren Preise für Alkohol viel mer Alkohol trinken wenn sie weggehen. Wir waren eher enttäuscht und sind dann auch nicht all zuspät zurück ins Hostel gegangen.

Der Sonntag war dann viel besser, wir haben auf dem Markt am Hafen gefrühstückt und Mittag gegessen und der eine Teil ist ins Te Papa Museum gegangen ( wahnsinnig cool, rießig und kostenlos und hat ganz viele verschiedene Themen vor allem Neuseelands Fauna und Maori und Kultur), Nina und ich haben uns entschlossen den Stadtrundgang zu machen(weil das Wetter unerwartet doch noch gut war), den die anderen schon gemacht hatten am Samstag. Wir sind mit den Cable Cars gefahren, in botanischen Garten gegangen und haben uns die Regierungsgebäude angeschaut. Nachmittags gings dann noch shoppen (ja die Geschäfte haben sonntags auf :-D muss mich dann in Deutschland erstmal wieder an den geschlossenen Sonntag gewöhnen). Dann haben wir wieder im Hostel zu Abend gegessen und den restlichen Abend in unserem Zimmer verbracht, da wir doch alle müde waren und uns nicht aufraffen konnten doch nochmal auszugehen.

Ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass in unserem 8 Bett Zimmer von Sonntag auf Montag noch ein Engländer geschlafen hat, da eine von uns schon Sonntag heimgefahren ist. Von dem gibt es aber auch nicht viel zu erzählen, er war wirklich nur zum Schlafen da (war wohl etwas viel mit 7 deutschen Mädls).

Am Montag ging unsere Fähre um 2.45pm zurück nach Picton, wir haben um halb 10 ausgecheckt und sind dann in ein Cafe frühstücken gegangen und anschließend sind Nina und ich noch ins Te Papa Museum gegangen (wieder zu zweit, weil die anderen das Museum ja schon am Sonntag gemacht haben, unsre Planung war echt durcheinander aufgrund der Fähre). Dort habe ich auch das Muschelgeld für Opa bekommen! Bin ganz stolz und froh aber ich glaube ich bring es lieber persönlich heim, die Päckchen sind nicht sonderlich zuverlässlich von Neuseeland nach Deutschland, oder Mama Papa Caro? 

Nach dem Museum haben wir uns alle am Bahnhof getroffen und sind mit dem 2$ Shuttle zum Fährenterminal gefahren. Auf der Rückfahrt lief alles glatt, auch die Wellen waren nicht so stark, das Schiff hat kaum geschwankt! Bin dann Montag Abend gegen 19.30 wieder zu Hause angekommen und ziemlich gleich auch ins Bett gegangen, war doch recht müde und musste ja wieder um 7 aufstehen am Dienstag..

Rundum war es ein tolles Wochenende, bis auf die Fähre :-D Bilder folgen noch, wir sind gerade mitten im Umzug und ich muss die Wellington Bilder erst wieder auf den PC laden.

Kaikoura!

Montag, 01.09.2014

Gestern gings nach Kaikoura! Wir sind schon um 8 losgefahren, alle in einem Auto, Nathalie durfte das Familienauto nehmen, indem 7 Leute mitfahren können. Von Blenheim nach Kaikoura fährt man ungefähr 2 Stunden, der Weg ist eigentlich voll schön, am Anfang geht es durch ein etwas bergigeres Stück und dann geht es kilometerlang immer an der Küste entlang. Wir hatten nur leider nicht so Glück mit dem Wetter auf dem Hinweg, es war alles grau und es hat sogar angefangen zu regnen. Wir hatten dann schon Angst, dass wir unsere Walkingtour gar nicht machen können ( in Kaikoura kann man nicht viel machen, es ist ein ganz kleiner Ort, aber sehr touristisch, weil man dort im Sommer Whalewatching machen kann und mit Delfinen schwimmen!). Auf dem Hinweg haben wir 2 mal gehalten, weil jetzt gerade so viele Babyrobben an den Küsten von Kaikoura mit ihren Müttern liegen. Das war echt toll, man konnte bis auf ein paar Meter an die Robbenbabys herangehen, sie also aus nächster Nähe in freier Wildbahn sehen!!

Wie ein Wunder, genau über Kaikoura waren keine Wolken als wir ankamen. Wir haben uns erst einmal Fish and Chips und ein Eis gegönnt bevor es mit dem Walk losging. Wir sind dann an der Steilküste hochgelaufen und dann oben entlang, wunderschöner Ausblick vor allem bei dem tollen Wetter! Nach ca 1-2 Stunden waren wir wieder zurück am Auto und sind dann Richtung nach Hause gefahren.

Auf dem Rückweg haben wir noch Halt an einem total schönen Cafe gemacht, mitten in der Natur an der Küste. Der Ausblick von der Terasse war super schön und das Cafe innen total gemütlich. Dort haben wir dann den Tag in Ruhe ausklingen lassen. 

Erste Erkältung

Samstag, 23.08.2014

Total langweiliger Tag heute, bin ziemlich erkältet und lag nur im Bett hab Tee getrunken und Obst gegessen. Im Fernsehn kommt hier auch nichts Interessantes, also habe ich mein englisches Buch etwas weiter gelesen, als nächstes leihe ich mir wahrscheinlich den 7. Teil von Harry Potter aus, ziemlich dickes Buch aber ich habe es schon 3 mal auf deutsch gelesen, dürfte also leicht zu verstehen sein.

Morgen fahr ich trotz meiner Erkältung mit zu dem Workshop von AuPairLink nach Nelson, bischen frische Luft und Abwechslung kann auch nicht schaden. Ich muss auch nicht fahren, sondern werde von Jessica mitgenommen. Hoffentlich wird das Wetter wie heute, dann können wir nach dem Workshop, der nur 2 Stunden dauern soll noch in ein schönes Cafe und an den Strand gehen.

Nelson & Abel Tasman Nationalpark

Montag, 18.08.2014

Der Morgen von meinem Geburtstag war super, ich kam vom Cafe heim und hatte richtig gute Laune, habe meine Sachen für das Wochenende gepackt, mich geduscht und meine neue Jacke angezogen und bin gut gelaunt zum Kindergarten gefahren um Charlie abzuholen.

Charlie war genau das Gegenteil von mir, er war total crumpy und mies gelaunt. Hat mich beim Abholen schon mit den Worten begrüßt: was ist das für eine Jacke, ich mag die nicht...

Zu Hause wollte er nichts essen, war frech zu mir bis ich ihn dann einfach vorn Fernseher gesetzt habe. Es lag wahrscheinlich daran, dass er eine leichte Erkältung bekommen hatte, aber meine Laune war dann auch nichtmehr so toll.. Das hat sich dann aber gleich gebessert, als der Gastvater schon um 2 nach Huase kam, statt wie vereinbart um 4 und ich dann schon fertig mit arbeiten war in Ruhe mein Gepäck nochmal durchschauen konnte und dann die Mädls ne halbe Stunde früher abholen konnte als eigentlich geplant! Jasmine war total traurig als ich gegangen bin, hat geweint weil sie nicht wollte, dass ich gehe aber ich konnte sie mit nem Stück Geburtstagskuchen bestechen und mich dann schnell aus dem Staub machen. (Eigentlich voll süß von ihr :) )

Ich bin gefahren mit Nathalie, Lara und Anne, Anna und Nina sind zusammen gefahren und Jessica alleine, da sie am Samstag schon wieder heim musste. Die Fahrt war lustig, es gibt hier zwischen den Orten nur Highways, wo man meistens theoretisch 100 kmh fahren darf, durch viele Kurven gerade in den Bergen kommt man allerdings praktisch nur mit 30/40 kmh durch weil die einfach so eng sind!

Wir sind nach nur einer guten Stunde gut in Nelson in unserem Hostel angekommen, das Hostel war besser als wir alle gedacht hatten, haben uns dann in der Gemeinschaftsküche erstmal Nudeln gekocht und zusammen zu Abend gegessen. Dann haben wir da noch einen Ami kennengelernt, der aber 2 Jahre in der Schweiz war und uns verarscht hat von wegen er kann kein Deutsch ist Amerikaner und zum Schluss meinte er: Ach übrigens ich geh dann mal duschen. :D

Dann sind wir abends in einen Club in Nelson gegangen, Jessica hat dem DJ erzählt dass ich Geburtstag habe und der hat mir dann einen 10$ Getränkegutschein geschenkt. Der Abend/ die Nacht war richtig cool und wir lagen erst um halb 4 in den Betten. Am nächsten Tag mussten wir um halb 9 aufstehen, frühstücken und die Zimmer verlassen.

Wir sind dann etwas müde auf den Nelson Market gegangen, der jeden Samstag morgen ist und wo viele kleine Stände sind, von traditionellen Firmen aus Nelson. Der Markt hat mich ein bischen an den in Luxemburg erinnert Mama :-) war aber etwas größer. Das Wetter war grandios in Nelson, blauer Himmel und Sonne!

Dann sind wir noch in Nelson an den Strand gefahren (sah wirklich aus wie ein Ostseestrand) und haben uns die berühmte Kirche dort angeguckt bevor es dann am späten Nachmittag weiter nach Motueka ging, der Ort, der ca 20 Autominuten vom Abel Tasman Nationalpark entfernt ist und wo unser 2. Hostel war. 

 

In Motueka haben wir uns wieder Abendessen gemacht, diesmal jeder was anderes, Nina und ich wollten was gesundes und haben dann Backfisch mit Gemüse und Salat gegessen, danach allerdings noch vieel Schokolade.. und sind dann alle früh schlafen gegangen weil wir ziemlich müde waren. Das Hostel in Motueka war viel kleiner als in Nelson aber viel familiärer und total nett mit großer Küche und Wohnzimmer mit Kaminofen für alle! 

Am Sonntag sind wir dann alle um 7 aufgestanden haben zusammen gefrühstückt und Lunchsandwiches gemacht und dann um 8.45 gings los zum Abel Tasman Nationalpark, wo unsere Tour um 9.30 gestartet hat. Mit einem Minimotorboot, auf das man nur über eine kleine Metallbrücke gekommen ist und rennen musste, dass man keine nassen Füße durch die Wellen am Strand gekommen hat, ging es für uns mitten in den Nationalpark.

Leider war das Wetter nicht schön, total wolkig, keine Sonne im Gegensatz zu Samstag :( die Tour war trotzdem ein voller Erfolg, wir sind 1 1/2 Stunden Boot gefahren, an Riffen vorbei wo die Robben auf Felsen geschlafen haben, dann wurden wir an einem Strand abgesetzt sind dann eine Route durch den Nationalpark gelaufen, der wie ihr auf den Bildern sehen könnt aussieht, wie Tropenhäuser bei uns in den Zoos oder der Palmgarten in frankfurt. Wir sind dann 6 km gelaufen teilweise auf Berge hoch, dann an der Küste entlang, total schön und dann wurden wir an einem anderen Strand wieder mit dem Boot abgeholt und zurückgefahren.

Alles hat super gut geklappt und das Wochenende war ein perfekter Mix aus Geburtstag, Party, Relaxen, gemütlichen gemeinsamen Essen und wunderschöne Natur in Neuseeland angucken! Wir sind dann alle etwas müde so gegen 19 Uhr wieder zu Hause in Blenheim angekommen, das Autofahren hat auch super geklappt, war ja die erste längere Tour die ich gefahren bin.

Uns hat es allen sehr gut gefallen und wir haben schon beschlossen die nächste Tour wird nach Kaikoura gehen, wo man walewatching machen kann und wo es im September Robbenbabys zu sehen gibt!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

Hallo mein Name ist Jana und ich werde bald eine längere Zeit in dem Land Neuseeland verbringen. Ihr könnt gerne meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Übersichtskarte

Archiv

April 2015
März 2015
Februar 2015
Dezember 2014
November 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014